Wichtig!

Klassenfahrt 7

Greifvögel, Klettern und Co. – Erlebnisse in Bad Marienberg

 

Am 20. Juni 2018 machte sich die Klasse 7b gemeinsam mit den Lehrkräften Frau Nöh und Herr Hagemann auf den Weg nach Bad Marienberg.

 

Nach der Fahrt mit kleinem Umweg aufgrund einer gesperrten Straße kamen wir gegen halb elf in der Hoher Westerwald-Jugendherberge an. Den Gruppenraum konnten wir bereits nutzen und nach dem Mittagessen auch unsere Zimmer beziehen. Da hieß es dann: Betten beziehen! Für die meisten war dies ohne Probleme möglich. Am späten Nachmittag ging es dann über einen Waldweg in den Wildpark, wo wir um 16.30 Uhr mit einem Falkner verabredet waren. Dieser erzählte uns viel Wissenswertes über seine Tiere, zeigte uns den Wüstenbussard Erna in Aktion und ließ uns das Frettchen Spike sogar streicheln. Am Abend machten wir noch eine Fackelwanderung und saßen anschließend mit Stockbrot am Lagerfeuer zusammen.

 

Nach einer – für manche – kurzen Nacht machten wir uns am Donnerstagmorgen auf den Weg zur Touristen-Information, um uns dort mit Herrn Stahl zu treffen, der mit uns einen kleinen Rundgang durch Bad Marienberg machte. Dabei lernten wir das Städtchen und seine Geschichte ein bisschen besser kennen. Leider spielte das Wetter nicht ganz so gut mit – es regnete ein wenig und war im Vergleich zum vorherigen Tag sehr kalt. Am Mittag gingen wir durch den Basaltpark, wo auch das Klassenfoto entstanden ist, zum Kletterwald. Dort angekommen bekamen wir eine Einweisung ins Equipment und konnten dann drei Stunden die verschiedenen Baumpfade mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden ausprobieren. Einige sind hier sicherlich über sich hinausgewachsen und können sehr stolz auf sich sein, zumal der doch zum Teil sehr kräftige Wind in mancherlei Hinsicht den Schwierigkeitsgrad erhöhte. Zurück in der Jugendherberge wurde dann gemeinsam gegrillt und der Abend mit gemütlichem Beisammensein, sportlichen Aktivitäten oder „Werwolf“-Spielen gestaltet.

 

Am nächsten Morgen wurde gemeinsam gefrühstückt und anschließend mussten die Zimmer geräumt werden. Die Zeit bis zur Abreise nutzten einige zum Fußball oder Basketball spielen, andere spielten in einem großen Kreis „Die Werwölfe von Düsterwald“. Gegen elf Uhr holte uns der Bus ab, so dass wir nach problemloser Rückfahrt bereits um kurz nach zwölf müde und geschafft wieder in Erndtebrück ankamen.

 

Alles in allem war es eine gelungene Fahrt, die viel Spaß und Freude bereitet hat und sicherlich bei vielen in Erinnerung bleiben wird.

 

Juni 2017

Klassenfahrt der 7a und 7b nach Wetzlar ins Outdoor Zentrum Lahntal