Wichtig!

Schülerakademie Klimaschutz in Recklinghausen

Sage und schreibe 20 Fünft- und Sechstklässler „bewarben“ sich bei Frau Schmidt für eine Teilnahme an der 4. Schülerakademie Klimaschutz bei der Natur- und Umweltschutz-akademie (NUA) in Recklinghausen.

Leider durfte allerdings jede Schule nur mit insgesamt 7 Schülerinnen und Schüler mitmachen, so dass wir die Qual der Wahl hatten, wer zuhause bleiben musste…

Am 02. Dezember ging es nach der Schule mit dem Zug los – zunächst nach Bochum, wo wir die Nacht in der Jugendherberge Bermudadreieck verbrachten, um am nächsten Morgen überhaupt pünktlich in Recklinghausen sein zu können.

Nach einer gemeinsamen virtuellen „Klimaexpedition“ und einem Energieexpertenquiz teilten sich Friederike, Merle, Justine, Celina, David, Joschua und Lisa auf insgesamt 5 verschiedene Arbeitsgruppen auf.

Friederike und Lisa stellten einen klimagerechten Snack her und lernten dabei, was eine bewusste Ernährung mit Klimaschutz zu tun hat! Wer regional kauft, möglichst fleischarm isst und keine Lebensmittel wegwirft schont das Klima ganz enorm! Mhh – und die Snacks waren wirklich richtig lecker!!!

Wie man spielerisch zahlreiche Informationen rund ums Thema Wärme vermitteln kann, durften Justine und Merle beim Warm Up!-Wissensspiel erfahren. Energiesparen ist möglich! Vieles ist einfach Einstellungssache!

Celina wurde kreativ und stylte alte Kleidungsstücke um in eine modische und nützliche Tasche. Eine super Idee, um Ressourcen zu schonen und  Wegwerfen durch so genanntes „Upcyclen“ zu vermeiden! Auch das kann unser Klima entlasten!

Auch die beiden Jungs der Mannschaft teilten sich auf zwei Arbeitsgruppen auf: Joschua beschäftigte sich mit unserem Papierkonsum, lernte, woher das Holz stammt, das zu Papier verarbeitet wird, erfuhr mehr über die verschiedenen Papierkennzeichen und konnte aktiv beim Papierrecyclen Hand anlegen.

Alles rund um das Thema „Strom von der Sonne“ erkundete David mit Hilfe von Experimenten aus dem Energiekoffer. Dieser Koffer kann z.B. von Energieagenturen für Schulen ausgeliehen werden. Man erfährt dabei, wie eine Solarzelle aufgebaut ist und wie man damit Strom z.B. für Motoren, Radios oder Handys erzeugen kann.

Auf unserer langen Heimfahrt per Zug hatten wir ausreichend Zeit, schon einmal ein erstes Brainstorming zu betreiben, wie wir unsere neuen Erkenntnisse in der Schule umsetzen könnten. Ein erstes Ergebnis war bereits am Tag der offenen Tür wahrzunehmen. Unsere neuen „Klimaschutzexperten“ präsentierten einen Infostand und standen Eltern sowie angehenden Fünftklässlern für Fragen zur Verfügung. Darüber hinaus stellten sie das Energieexpertenquiz vor, bei dem Jung und Alt sein Wissen unter Beweis stellen konnte. 

Weitere Aktivitäten sind in Planung! Lasst euch überraschen! Wer Fragen, Ideen oder Anregungen hat, kann sich gern an die genannten Schülerinnen und Schüler oder Frau Schmidt wenden!