Wichtig!

Unterricht




„Sie zwangen mich, zu töten“ - Kinder im Krieg – Die Bundeswehr informiert in der Realschule Erndtebrück                     14.04.15

Am 14.04.2015 stellte Jugendoffizier Herr Oberleutnant Linke in seinem diesjährigen Vortrag den Schülern der Klassen 10 das von den Schülern gewünschte Thema „Kinder im Krieg“ vor.

Weltweit sind 30 Millionen Kinder Kriegen ausgesetzt – ob als Opfer von Krieg und Terror, ob als Soldaten verschiedener „warlords“ oder als missbrauchte Propagandaopfer.

Zunächst gab es innerhalb des zweistündigen Vortrags Informationen hinsichtlich der Begrifflichkeiten: Was ist ein Soldat und welche Aufgaben haben Soldaten? Bereits hier wurde den Zuhörern deutlich, wie schwierig der Umgang vor allem mit Kindersoldaten im Krieg ist. Im Anschluss erhielt die Schülerschaft einen Einblick, in welchen bis zu 35 Ländern 250 000 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren als Soldaten eingesetzt werden. Wie Kinder für den Kriegseinsatz eingezogen werden und unter welchen traumatisierenden Bedingungen sie unter den Kriegsherren leben. Zwei Filme verdeutlichten eindringlich einzelne Schicksale von Kindersoldaten in verschiedenen Ländern der Welt.

Schließlich stellte sich auch die Frage, welche Maßnahmen international gegen Kinder als Soldaten bzw. Propagandaopfer ergriffen werden sollten und wie man betroffenen Kindern helfen könne. Drei Projekte wurden vorgestellt, die durch verschiedene Maßnahmen, wie z.B. berufliche Ausbildung der Kinder und therapeutische Arbeit, dazu beitragen, dass ehemalige Kindersoldaten vielleicht wieder in ein „normales“ Leben zurückfinden können.