Wichtig!

Schulgeschichte

1951

Die Mittelschule (8 Klassen) wird in Realschule umbenannt.

 

1956

Nach der Pensionierung Willi Heidens übernimmt Otto Peine für ein Jahr die Leitung der Schule. Sein Nachfolger wird Dr. Joachim Burghardt.

 

1958

Fertigstellung des 1. Bausabschnitts im Ederfeld und mit dieser Maßnahme das erste äußere Kennzeichen für eine eigenständige Schule.

 

1963

Fertigstellung des lang ersehnten 2. Bauabschnitts mit Aula, naturwissenschaftlichen Fachräumen, Lehrküche, Zeichensaal sowie weiteren vier Klassenräumen.

 

1968

Die Realschule wird doppelzügig geführt.

 

1969

Konrektor Hermann König wechselt als Leiter zur neu gegründeten Realschule Bad Berleburg. Nachfolger im Amt des Konrektors wird Dieter Lambart.

 

1970

Wiedereinführung der Koedukation an der Realschule Erndtebrück durch die Gesamtkonferenz.

 

1975

Schulleiter Dr. Burghardt tritt in den Ruhestand. Die Nachfolge übernimmt Adolf Laues, sein Stellvertreter wird Hein Toddebusch.

 

1975

Einführung der Differenzierung für die Klassen 9 und 10.

 

1978

Der 3. Bauabschnitt wird der Schule übergeben. Textilraum, Sprachlabor und Informatikräume (ab 1989) entstehen.

 

1978

Beginn der Schulpartnerschaft mit der staatlichen Schule „Collège Coberherger“ in Bergues, ab 1980 auch mit der dortigen privaten Schule, der „Institution St. Winoc“.

 

1980

Eine neue innere Schulordnung entsteht; sie bleibt Grundlage für die z. Zt. Gültige Fassung.

 

1981

Erstmalige Durchführung eines Betriebspraktikums.

 

1984

Die „Realschule“ feiert ihr 75-jähriges Bestehen. (Die Taufe zur Realschule war hingegen erst 1951, als Selekta wurde sie 1909 gegründet).

 

1986/1987

Mit Beginn des Schuljahres 1986/1987 errichte die Realschule eine Anmeldungsflaute. Sie nimmt nur 27 Schüler/-innen auf.

 

1988

Der langjährige Leiter unserer Realschule, Adolf Laues, wird in den Ruhestand verabschiedet.

 

1988

Neuer Schulleiter wird Realschulrektor Bernd Weiskirch.

 

1989

Die vakante Stelle des Konrektor wird mit Karl-Heinz Walle besetzt.

 

1989

Einführung der vollen 5-Tage-Woche.

 

1989

Erste Projektwoche an der Realschule Erndtebrück.

 

1990

In den Klassen 5 wird die Realschule dreizügig geführt.

 

1991

Zum zweiten Male finden Projekttage an der Realschule statt.

 

1992

Zusätzliche Einrichtungen von Elternsprechtagen in der Erprobungsstufe.

 

1993

Ein moderner Chemieraum entsteht im 2. Bauabschnitt.

 

1994

„Ernährung-Bewegung-Seele“ Gesundheitstage finden statt.

 

1997

Die neue Rechtschreibreform sorgt für viel Diskussionsstoff.

 

1997

Eine überarbeitete Hausordnung für unsere Realschule entsteht.

 

1997

Das erste Frühlingsfest der Realschule findet großen Zuspruch.

 

1997

Skitage (abfahrt und Langlauf) werden verbindlicher Teil des Lehrplans.

 

1998

Wegen Krankheit fällt Konrektor Karl-Heinz Walle aus.

 

1999

Erster Verkehrserziehungstag.

 

1999

Neue Konrektorin wird Frau Christa Möller-Stroda.

 

1999

Eine Schulverschönerungs-AG übernimmt die Innengestaltung des Realschulgebäudes.

 

1999

Der Förderverein stiftet ein Foto- und Videobearbeitungsstudio.

 

2000

Selbstbehauptungskurse für Mädchen an der Realschule.

 

2000

Realschüler werden Paten der Kriegsgräberstätte.

 

2001

„Großes Einmaleins der Gesundheit“ – die 2. Gesundheitstage.

 

2001

Das Schulprogramm wird verabschiedet.